Ihr Spezialist in Sachen Filter

Technik-Tipp

Gängige Begriffe der Branche, Teil III

In der Filtertechnik sind einige Standardbegriffe üblich, mit denen bestimmte Sachverhalte im Zusammenhang mit Filtern bezeichnet werden. Um welche Art von Filter handelt es sich? Wie funktioniert er? Aus welchen Bestandteilen setzt er sich zusammen, und was kann man daraus schließen? Welches Leistungniveau bietet der Filter selbst? Diese Begriffe helfen uns, die Eigenschaften aller Filter zu verstehen, egal wie die Marke heißt.

Hier einige etablierte Begriffe der Filtertechnik.

Rücklaufsperrventil
Verhindert das Zurücklaufen des Öls aus dem Filter sobald der Motor stoppt. Beim nächsten Start des Motors ist dann sofort eine Ölversorgung vorhanden. Es befindet sich meistens am Einlass des Ölfilters.

Bypassventil (Umgehungsventil)
Lässt das Öl am Filter vorbeifließen, wenn der Ölstrom nicht ungehindert durch das Element strömen kann, etwa bei einem kalten Motor oder einem verstopften Filter. Durch das Bypassventil wird die Ölversorgung des Motors sichergestellt. Je nach System ist das Ventil im Filter integriert oder am Filtersockel angebracht.

Enddichtung
Die Filterelementenden werden gegen das ungefilterte Öl mit sogenannten Enddichtungen versehen. Sie werden entweder mit den Endkappen verklebt, mit einer Halterung fest verbunden oder mit einer Druckfeder fest an die Kontaktfläche angedrückt.

Radialdichtung
Anschraubfilter werden zum Abdichten des Filters am Filtersockel mit einer Radialdichtung versehen, dabei umschließt die Dichtung den Gewindestutzen.

Standrohr
Durch das Standrohr bleibt nach dem Abschalten des Motors ein bestimmter Mindestölstand im Filter bestehen.

Ablassventil
Wird meistens an Kraftstoff-Wasserabscheider verwendet um das abgeschiedene Wasser aus dem Filter abzulassen.

Wassersensor
Sendet bei Kraftstoff-Wasserabscheidern ein elektrisches Signal an den Maschinenführer, wenn ein bestimmter Pegel vom abgeschiedenen Wasser erreicht wird.